Kalibrierkits / Calibration Kits Coaxial

Unsere Kalibrierstandards gewährleisten die präzise Kalibrierung von Netzwerkanalysatoren. In der folgenden Tabelle sind die koaxialen Verbindungstypen zusammengestellt, für die wir Kalibrierkits anbieten, die aktuelle State-of-the-Art Performance in Genauigkeit und Zuverlässigkeit gewährleisten.

Koaxiale Verbindungstypen / Kalibrierkits

Konnektor

Standard

Frequenzbereich

Kalibrierung

Keysight

 

Maury-

Microwave

1,0mm

DC-110GHz

 

1.85mm

DC-67GHz

2.4mm

DC-50GHz

2.92mm

DC-40GHz

3.5mm

DC-26.5GHz

APC-7

DC-18GHz

N

DC-18GHz

TNC

DC-18GHz

 

BNC

DC-10GHz

 

7/16

DC-7.5GHz

N-75Ω

DC-3GHz

BNC-75Ω

DC-12GHz

 

F-75Ω

DC-3GHz

 

 

Zur Minimalausstattung der Kits gehört in der Regel eine Termination (50W-Abschluss), ein Open (Leerlauf), ein Short (Kurzschluss) und ein Thru (Verbindung). Sinnvollerweise sollten alle diese Kalibrierbausteine für beide Geschlechter des vorliegenden Steckertyps vorhanden sein.

Zubehör für Kalibrierkits (auch als Einzelteile verfügbar)

Für die Termination kann eine Breitbandtermination verwendet werden, die den gesamten Frequenzbereich abdeckt. Damit sind rasche Kalibrierungen möglich, die aber in der Genauigkeit begrenzt sind.

Zur Erhöhung der Genauigkeit empfiehlt sich eine Sliding Load. Mit einer längenveränderlichen Zuleitung wird die eigentliche Termination immer auf ein Frequenzband optimiert. Der Netzwerkanalysator gibt dabei eine Sequenz vor auf welche Länge vor dem jeweiligen Kalibrierschritt die Sliding Load zu stellen ist. Dann wird immer nur ein Teilbereich des gesamten Frequenzbereiches kalibriert.

Für TRL-Kalibrierungen (TRL: Thru-Reflext-Line) stehen präzise Airlines zur Verfügung. Diese sehr exakte Kalibriermethode ist vor allem bei höheren Frequenzen interessant, bei denen die Airlines nicht zu große Längen annehmen.

Zuverlässige Verbindungen werden nur erreicht, wenn die Koaxialstecker mit dem richtigen Drehmoment verschraubt werden. Daher bieten wir auch zu jedem Kit passende Drehmomentschlüssel an.

Um Beschädigung der empfindlichen Präzisionskontakte mit gealterten oder defekten Gegensteckern zu vermeiden und die Qualität der vorhandenen Messmittel sicherzustellen, empfiehlt sich die Anschaffung von eigens dazu optimierten Messuhren als Zubehör.

Eine wichtige Empfehlung ist der Kauf eines Adaptersatzes um bei 2-Tor-Kalibrierungen für die Thru-Messung die richtige Phase sicherzustellen. Kalibriert man z.B. auf zwei Testleitungen mit SMA-M Enden mit SMA-F Standards, so kann man zur Thru-Messung die beiden Kabelenden nicht verbinden. Bei einer Verbindung mit SMA-F/SMA-F Adapter entstünde ein  Phasenfehler. Abhilfe: Short-Open-Load Kalibrierung mit Adapter SMA-F/SMA-M und Verbinden der Messkabel mit Adapter SMA-F/SMA-F. Bitte beachten Sie, dass hierzu Präzisionsadapter mit exakt zueinander eingestellter Phasenlaufzeit verwendet werden sollten.

Für rasches automatisiertes Kalibrieren empfiehlt sich die Verwendung von elektronischen Kalibriermodulen (E-Cal Module). Für die Kalibrierung werden die Messkabel direkt an das E-Cal Modul angeschlossen und der Steuereingang des Moduls wird mit dem Netzwerkanalysator verbunden. Dann wird am Netzwerkanalysator einfach die gesamte Kalibrierprozedur gestartet. Keysight bietet für seine Netzwerkanalysatoren 2-Tor und 4-Tor Module an. Die 2-Tor Module sind bis zu 67GHz verfügbar.

Elektronisches Kalibriermodul von Keysight im Einsatz mit einem Netzwerkanalysator